Die Nachfrage der Kunden nach Interaktion durch digitale Beschilderung und Werbung am Regalrand treibt das Wachstum von retail media in den Geschäften voran. Was müssen Neulinge im Bereich der retail Medien wissen, damit sie ihren Anteil an der Beute bekommen können, fragt Bernd Bube, CEO und Gründer von ADvendio

Artikel Highlights

  • Die Wirkung des Kundenengagements über traditionelle Werbung allein nimmt ab, was durch die Abwertung von Cookies und das nachlassende Engagement in sozialen Medien und PPC noch verschärft wird, was zu einem geringeren ROI in ehemals lukrativen Kanälen führt.
  • 68 % der Käufer gaben an, dass sie häufig Werbung von Einzelhändlern und Marken erhalten, die nicht personalisiert oder irrelevant ist, und 74 % berichten, dass sie regelmäßig Werbung für Produkte erhalten, an denen sie nicht interessiert sind.
  • 68 % gaben außerdem an, dass sie häufig digitale Inhalte angeboten bekommen, die für sie nicht relevant sind.
  • 50 % der Befragten gaben an, dass sie von den Einzelhändlern, bei denen sie bereits einkaufen, hochgradig kuratierte, personalisierte Werbung und Markenkommunikation erhalten möchten; bei der Generation Z sind es 65 % und bei den Millennials 62 %.
  • 38 % der Verbraucher gaben an, dass sie am ehesten auf eine Produktempfehlung hin kaufen würden, die sie von einem Händler erhalten haben, bei dem sie bereits regelmäßig einkaufen, erkennen die Einzelhändler, wie wichtig es ist, ihre eigenen Daten und Zielgruppen zu nutzen und zu vermarkten.
  • Für 54 % der Verbraucher auf UK ist das Geschäft heute der impulsivste Einkaufskanal.
  • 61 % der Käufer von UK geben an, dass sie beim Einkaufen in Geschäften jetzt mehr Markenwerbung von Drittanbietern wahrnehmen.
  • 34 % haben ein Produkt ausprobiert, nachdem sie eine digitale Werbung am Regalrand im Geschäft gesehen haben, bei der Generation Z sind es sogar 50 %.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier: www.retailtimes.co.uk